... Freunde der Stadtwinzer
treffen sich im

15. Juli 2017

Weinführung Südstadt

 

In der letzten Zeit kommen immer mehr Stadtführungen bei uns vorbei..

Nun sind wir eingeladen worden selbst eine durchzuführen..

Wissenswertes um Wein, seine Verbindung zu Köln, und allerlei aktuelles aus der Stadtwinzerei

in Verbindung mit kleinen kulinarischen Überaschungen..

 

Anmeldung:

https://xn--stadtfhrung-weinwanderweg-kwc.de/index.php/köln-anmeldung/404/tour-am-sa-15-07-2017-detail

 

28.06.2017

Erster innerstadtischer Weinberg in Köln?

 

So oder so ähnlich könnte es aussehen...

 

..sogar die politische Mehrheit ist dafür! Auf der Tagesordnung der Bezirksvertretung am 29.06.2017 stand der gemeinsame Antrag von CDU und Grünen eine Patenschaft für den Hang an der Severinstorburg an die Initiative Stadtwinzer zu vergeben. Mit dem Auftrag dort einen Weinberg zu betreiben.

 

Aber wie es so gehen kann in Köln: plötzlich und unerwartet - am 26.06.2017 wird der Hang anders bepflanzt: mit Büschen und Bodendeckern. Dabei wurden die alten Büsche ja wegen Wildpinkelns extra entfernt! 

Das sonst, insbesondere was Grünanlagen angeht, eher recht behäbige, zuständige Amt für Liegenschaften der Stadt Köln, hatte es merkwürdig eilig. „Das muss jetzt alles ganz schnell gehen“ – so der besondere Auftrag an die ausführende Firma. Klar – am Donnerstag ist ja Bezirksvertretungssitzung....und der Mann vom Liegenschaftsamt mag halt keinen Wein... 

 

15. September 2016

Ein leerstehendes Gebäude der Stadt Köln für dessen Nutzung und Instandsetzung wir uns seit Jahren einsetzen, bleibt leider ergebnislos leer. Die Stadt Köln sieht sich offenbar nicht in der Lage die Vorgaben des Bebauungsplans zu erfüllen und eine "Begegnungstätte" dort einzurichten. Unser Angebot einer den Zustand verbessernden bzw. erhaltenden Zwischennutzung wurde leider ausgeschlagen. Wir sind nun auf der Suche nach einem willigen Jugendhilferträger (!) der mit uns dort ein spannendes Projekt u.a. zur Ernährungsbildung durchführen möchte. Das sämtliche Sanierungsarbeiten an dem - von der Stadt vernachlässigten - Haus (!) - nun von dem zukünftigen Träger finanziert werden sollen sollte man allerdings als sportliche Herausforderung betrachten...

Wir halten euch auf dem Laufenden..

03. September 2016

"Köln isst joot"

Unter diesem Motto ruft das Umweltministerium NRW die

„Aktionstage nachhaltige Ernährung aus.“ Rund 60 Partner und Initiativen richten im September zahlreiche Veranstaltungen aus.

Wir geben bei der Eröffnungsveranstaltung auf dem Rudolfplatz eine kleine „Pressekonferenz“ und pressen dort Saft aus Kölner Früchtchen.

Nebenbei gibt es Informationen und praktische Tipps übers Saftpressen und StadtWinzern...

Hier erfahren Sie u.a. wie man aus Wasser Wein macht und wie der Apfel in die Flasche kommt.
Zeit: 12 – 16 UHR

Ort: Köln, Rudolfplatz

05. August 2016

Urban Wine-Making: Von Stadtwinzern und Großstadtreben!

Gipfeltreffen der Stadtwinzer in Berlin

In einer Rooftop Wine Bar des Weingutes Languth-Erben über den Dächern von Berlin geben wir einen Einblick in die Kölner Stadtwinzerei und treffen in einem anschließenden Talk u.a. die Berliner Hauptstadtwinzer..

Berlin- Neukölln ist seit diesem Jahr offizielles Weinanbaugebiet. In Köln gibt es StadtWinzer, in Wien feiert man gerade 10 Jahre WienWein. Werden Weinreben zukünftig auch in Großstädten wachsen?

Welche Reben eignen sich fürs Stadtwinzern? Was muss man dafür können und wo lerne ich das? Welche Rolle könne beim urbanen Weinbau die Kommunen oder alteingesessene Weinhäuser wie Langghuth Erben übernehmen?

Wer um diese Zeit in Berlin ist sollte sich den Termin nicht entgehen lassen!

https://www.yelp.de/events/berlin-urban-wine-making-von-stadtwinzern-und-großstadtreben

29. Juli 2016
Die roten Trauben beginnen sich zu färben. Das heisst das die Reifephase beginnt. Als erstes haben das die Vögel erkannt...
Für die menschliche Genussreife dauert es allerdings noch ca. 6 Wochen..
Daher sollte man die Trauben ab jetzt mit Netzen schützen.
Vogelverträgliche Netze bekommt man im Fachhandel oder meist auch in der Gartenabteilung eines Baumarktes. Da sich das Spiel jedes Jahr wiederholt lohnt sich unbedingt die Anschaffung stabilerer Mehrjahresnetze.
1. Juli 2016
Mispeln, Nespoli, Nispero..

wer sie kennt, schätzt sie. Dieser Mispelbaum ist 27 Jahre alt. Das er tatsächlich einmal Früchte tragen würde konnten wir uns damals nicht vorstellen. Aus einem Scherz in Hinblick auf die Klimaerwärmung ist inzwischen immer öfter Realität geworden. Die hierzulande fast frostfreien Winter Lassen die Mispel auch im Januar blühen und ergeben Anfang Juli phantastische dicke, saftige, süsse Früchte.

Der Baum mit seinen riesigen Blättern ist immergrün und von Natur aus resistent gegen alle üblichen Obst-Krankheiten und Schädlinge. Keine Läuse, kein Mehltau, kein Schorf, keine Monilia....

20. Juni 2016
Weinblätter

natürlich kann man auch die Weinblätter essen solange sie nicht gespritzt sind!

Leider verleitet es den ein oder anderen dazu möglichst früh Blätter ab zu zwicken..

Das sollte man allerdings niemals machen bevor die Blüte abgeschlossen ist und die Trauben angesetzt haben.

Danach werden sowieso die Spitzen gekappt, und es können massenweise Weinblätter verarbeitet werden. Wir haben die schönsten erstmal blanchiert und in Salzlake eingelegt.

Später können Sie nach Bedarf weiterverarbeitet bzw. gefüllt werden, als Grillbeilage, Fingerfood oder einfach zum Wein derselben Pflanze...

15. Juni 2016

Alle Wetter...
seit Wochen hält das nass-stürmische Wetter nun schon an.

Kein Ende in Sicht..

Überrascht sind wir aber das bisher kaum Mehltau aufgetreten ist! Offenbar halten sich, zumindest im Raum Köln, alle Wetterereignisse die Waage.

Regen sorgt für heftiges Traubenwachstum, Wind trocknet zügig die Blätter nach jedem Regenguss, Sonnenschein lässt die Solarzellen der Rebe auf Hochtouren laufen...

Alles in allem steht demnach ein ertragreiches Jahr bevor...

Wenn jetzt noch ein entsprechendes Azorenhoch für ein trocken/heisses Reifeklima sorgt, gibts auch noch eine aussergewöhnliche Qualität zum hohen Ertag...!

Wir hoffen natürlich das Beste
29. Mai 2016
Das Kölner Wetter könnte äusserst ungemütlich werden in den nächsten Tagen!

Wenn die Reben länger der Feuchtigkeit ausgesetzt werden steigt auch die Gefahr von Mehltau...

Da sich allerdings bereits die ersten Blüten öffnen, sollte man wärend dieser Zeit nicht behandeln! - Auch nicht mit Milch..

Soweit die Blütengescheine geschlossen sind empfiehlt sich aber unbedingt noch eine vorbeugende Spritzung

mit 1/10 Milch/Wassergemisch. Blattober-und unterseite behandeln. Es darf bei dem anstehenden Regen auch etwas stärker konzentriert sein 1/9...1/8.. Das Ganze sollte man unbedingt nach 2 Tagen -zwischen den Regengüssen - nochmals wiederholen.
Effekt: durch die Milchsäure kann sich der Mehltau nicht ansiedeln.

Wir hoffen indes für die bereits geöffneten Blüten das sie nicht vom Hagel geholt, vom Regen fortgespült oder vom Winde verweht werden!

und natürlich keinen Mehltau bekommen...;-)

oben: geschlossene Blüte

unten: geöffnete Blüte
26.Mai 2016

Coq au vin de cologne ...aus dem Lehmofen
05. Mai 2016

Brot und Wein..

Ab sofort gibt es wieder einen regelmäßigen Backtag in der Kölner Südstadt!
Auf dem Gelände des Gemeinschaftsgartens "NeuLand" an der Alteburgerstraße, heizen wir über den Sommer immer Donnerstags den Lehmofen an. Natürlich nur solang das Wetter mitspielt...
Wer will kann seinen Teig mitbringen, oder dort welchen herstellen. Zutaten bitte mitbringen! In der Hauptsache backen wir Brot. Um die Hitze zu testen aber auch den ein oder anderen Flammkuchen...
Nebenbei übrigens auch eine gute Gelegenheit für Fragen rund um den Weinanbau in der Stadt, ggfs. erklärt am Beispiel der dort wachsenden Weinstöcke.
Und das ist der Plan:

10:30 UHR Ofen anheizen
13:00 UHR Glut raus - Kuchen rein : Auf der Glut kann gegrillt werden...(Mittagstisch)
15:00 UHR Kuchen raus (Kaffetisch) - nachheizen
16:00 UHR Brot rein : s.o.
17:30 UHR Brot raus (Abendbrot) - nachheizen
18:00 UHR Brot...oder free Pizza...
anschließend evtl. Langzeitbrot (Schwarzbrot) - ca. 4 -5 Std. Backzeit mitbringen!

3. Mai 2016

alles gutgegangen. Kein Frost, jedenfalls nicht in Köln..

dafür steht uns jetzt ein echtes Frühjahrshoch bevor! Alles wächst und gedeiht...!

27.04.2016

Achtung Frostgefahr auch im Raum Köln!

Bei einigen Weinstöcken hier in Köln, sind bereits die ersten Gescheine (später Blüten genannt) zu erkennen.

Sollte der Frost tatsächlich auch in der normalerweise bis zu 5 Grad wärmeren Innenstadt von Köln zuschlagen und auf einige Grade unter Null gehen könnte das zu Ernteausfällen führen...

Wir hoffen das die Wärme der Hauswände sowie die Höhe der Rebstöcke die entscheidenden paar Grad wieder wett machen. - Und natürlich auf einen baldigen Anstieg der Temperaturen!

Tip: Man kann die Gescheine an der Hauswand "vernebeln", das heisst mit feinem Wassernebel besprühen, wie es auch bei Obstbäumen bei Spätfrösten gemacht wird.

Der gefrorene, feine Wasserfilm verhindert das eindringen des Frostes in die Blüten..

Unsere neuen, wurzelnackt gepflanzten Rebstöcke, die sich gerade erst im Austrieb/Wollstadium, in Töpfen befinden, haben wir mit einem Fließ geschützt.

23. April 2016 - 15 Uhr

Expedition Colonia

Weinanbau in Köln - von der Hauswand in die Flasche

Wie aus den Trauben Wein wird und wie der Wein in die Flasche kommt ist kein Hexenwerk sondern eine der ältesten Kulturtechniken der Menschheit. Einfach und humorvoll erklärt vom StadtWinzer selbst.

06. April 2016

Neue Reben! ...suchen noch ein Zuhause..
Wir haben 50 neue wurzelnackte, PiWi (PilzWiderstandsfähige) Reben zur Pflanzung im Stadtgebiet bestellt. Gestern sind sie eingetroffen, und nach einem Tag im Wasser pflanzen wir Sie zum Anwachsen erstmal in Töpfe.

rote Sorten:

10 x Cabernet cortis
10 x Cabernet mitos
10 x Regent

weisse Sorten:

10 x Johanniter
10 x Solaris

Gesucht werden Südfassaden innerhalb des Stadtgebietes!
05. April 2016
Austrieb bei bestem Wetter! - genau wie im letzten Jahr! s.u.

Einige Reben zeigen bereits die ersten Mausohren bei anderen schwellen grad die Knospen...

Ab diesem Zeitpunkt sollte man natürlich nicht mehr schneiden, da die Schnittstellen sonst "bluten" und die Rebe Kraft verliert..

Bei Befall von Mehltau oder anderen Pilzkrankheiten im letzten Jahr sollte jetzt eine Austriebsspritzung vorgenommen werden.

entweder: Netzschwefel (nicht bienengefährdend)
oder: Milch/Wasser - 1/10 - unbedingt nach 2 Tagen wiederholen.. bei Regen entsprechend nochmals
14. März 2016

Der Frühling steht vor der Tür!

Wer seine Reben jetzt noch nicht geschnitten hat sollte sich beeilen!

Der Saftstrom innerhalb der Pflanzen hat bereits begonnen.

Frühaustreibende Sorten könnten jetzt beim Schnitt bereits bluten.

Das muss nicht schlimm sein, man sollte aber vor allem bei Fassadenwein darauf achten das das austretende Wasser nicht auf darunterliegendes Holz tropfen kann!

Wie immer stehen wir mit Rat und Tat – am liebsten gegen eine kleine Erntebeteiligung - zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach eine e-mail: lurens(ett)stadtwinzer.net

12. Februar 2016

das bisschen Winter..

….muss wohl reichen. Nach der aktuellen kleinen Frostperiode sollten die Reben langsam geschnitten werden. Wie immer stehen wir mit Rat und Tat – am liebsten gegen eine kleine Erntebeteiligung - zur Verfügung.

Schreiben Sie uns einfach eine e-mail: lurens(ett)stadtwinzer.net

08. Februar 2016

Rosenmontag mit Überaschung...

we
gen eines erwarteten Sturms sind fast alle Karnevalumzüge abgesagt worden:

von Mainz bis Münster, und natürlich im Dorf an der Düssel...

Nur nicht in Köln! - und plötzlich lacht dat Sönnchen und datt wedder isse so joot....

das sich der Stadtwinzer sogar im Dreispitz an den Rebschnitt macht...
Januar 2016

die entsetzlichen Ereignisse am Kölner Hauptbahnhof haben auch uns nicht kalt gelassen.

Wer auch immer nun sein Süppchen mit der Sache kocht, nie war das soziale Klima so aufgeheizt wie zu Beginn des Jahres 2016.

Di. 15. Dezember 2015 19:00 Uhr

Fassadenbegrünung mit WeinHier zeigen wir was wir machen.
Wie man Wasser in Wein verwandelt und warum gerade in Köln...

Haus der Architektur Köln, Josef-Haubrich-Hof, 50676 Köln |Veranstalter: Haus der Architektur Köln in der Reihe „Jeden Dienstag 19 Uhr - eine Stunde Baukultur
Eintritt frei, keine Anmeldung erforderlich

14 - 21. November 2015

Besuch in Kölns Partnerstadt Tunis
Das diese Reise möglich wurde verdanken ich und einige andere urbane Gärtner aus Köln einem Austauschprogramm der EU, des auswärtigen Amtes sowie der Städte Tunis und Köln, die im urban gardening ein probates Mitttel zur Stärkung der Zivilgesellschaft im Ursprungsland des arabischen Frühlings sehen. Bei einem Besuch einer tunesischen Delegation in Köln im Sommer 2015 wurden einige Kölner Projekte besucht. Nun der Gegenbesuch in Tunis.

Da ich eher spontan die Möglichkeit bekam mitzureisen, war ich um so erfreuter das man extra 5 Weinstöcke besorgt hatte, um sie an einer Beton-Pergola im Jugendhaus in Hrairya anzupflanzen! s.u.
Insgesamt haben wir 5 Jugendeinrichtungen besucht und dabei zahlreiche Bäume gepflanzt.
Bei den offiziellen Terminen beim Bürgermeister,
beim Gouverneur sowie dem des Staatsekretär im Ministerium für Jugend und Sport war man gegenüber der Idee urbanen Gärtnens sehr aufgeschlossen und hat jeweils volle Unterstüzung zugesagt.
Mehr zu der Reise bald im BlaumilchSalon...

30. Oktober
Der Jahrgang 2015 ist im Keller. Zeit für die wunderbaren sich anschließenden Maronen!

Die essbare Stadt Köln hat einiges zu bieten! Leider fehlt immer noch ein Platz um all das zu verarbeiten...
9. Oktober 2015Inzwischen sind fast alle Kölner Trauben des durchaus aussergewöhnlichen Jahrgangs 2015 gelesen und ggfs. gekeltert. Rotwein und Weißwein.
Die Kölner Farben rot und weiß sind ja auch die der bekanntesten Weinfarben.
Hier haben wir mal das ganze Farbspektrum der Kölner Trauben zusammengestellt.
Bunt wie die Bevölkerung selbst!
13. September 2015

OB oder grand cru...?

Eigentlich sollte heute in Köln ja die Oberbürgermeisterwahl stattfinden. Aber leider hatte man sich mal wieder verzettelt mit den Wahlzetteln....
Wir haben inzwischen die Wahl, welche Trauben werden zuerst geerntet, rot oder grün ?
Wir haben uns erstmal für eine Art "vorgezogene Briefwahl" entschieden und verbindender Weise erstmal einen "blanc de noir" (Weisswein aus roten Trauben) gemacht.
Das ZDF hat das ganze gefilmt: hier

Wärend dessen bekommen die Trauben eine verführerische Farbe, und reifen in ziemlich idealen Klima.
15. August 2015

Summertime....
Donnerstags backen wir Brot auf Neuland, Wer mag bringt seinen Teig mit.
Ab 14:30 wird der Ofen angeheizt, ab ca. 17 Uhr gebacken. hier mehr..
Wärend der Kölner Wein langsam reift (z.Zt ca. 65 Oe), haben wir schon mal mit den ersten Klaräpfeln "angepresst". Traditionell wird der erste Apfelwein unser erstes Erntegetränk für die kommende Weinernte. Wenn er von der Hefe abgezogen wird, wird diese in Mehl geschüttet und Flammkuchen daraus gemacht.
Brot und Wein....läuft!
23. Juli 2015
infolge des Reifebeginns und dem damit einhergehendem Vogelfrass, haben wir endgültig die Netze ausgeworfen.
Wenn das Sommer Wetter so bilderbuchhaft weitergeht wird es wohl einen aussergewöhnlichen Kölner Jahrgang 2015 geben.

In ca. 4 - 6 Wochen ist dann mit der Erntereife zu rechnen.
17. Juli 2015
Bilderbuchwetter begleitet den frühen Einsatz der Reifephase.

Bei Rotwein ist das ganz gut an der beginnenden Färbung zu erkennen. Als erstes erennen die geschulten Augen der Amsel das erste blasse Rosa.

Weisse Sorten wandeln sich meist in einen leicht gelblichen Ton.

Die Beeren werden weicher und die Beeren bauen Zucker auf.

Ab jetzt wirds spannend...alle wollen die Trauben haben...

schräge Vögel, entzückte Fussgänger......Netze drauf!
03. Juli 2015
Die Siebenschläfertage haben uns bestes Wetter gebracht. Nach den willkommenen Regenschauern (s.u.) stellt sich stabiles sonniges Sommerwetter ein.
Da es bisher trotz der RekordHitze nicht zu schwül war, präsentieren sich die Reben kerngesund.
Beste Voraussetzungen für einen tollen Jahrgang!

Dennoch sollte man jetzt spätestens die Triebspitzen kappen(3-4 Blätter hinter der Traube bleiben stehen)
und überschüssige Triebe entfernen.

Die Blätter lassen sich prima mit Reis und Gewürzen füllen. Mit einem Schluck Wein aus dem Vorjahr eine wunderbare kleine, kalte Sommerspeise, Grillbeilage etc....
22. Juni 2015

Endlich Regen! ...aber dann gleich tagelang...?

Solange die Reben gesund sind, die Wein-Blüte durch ist und mit dem Kappen der Triebspitzen bereits wieder Luft und Licht in die Laubwand gekommen ist, dürften die 3 Tage Regenwetter mit der für diese Jahreszeit häufigen "Schafskälte" kein Problem darstellen.

Anders verhält es sich natürlich bei den späten Sorten die gerade noch in der Blüte sind und an ungünstigeren Standorten mit weniger Sonneneinstrahlung..

Wenn die Triebspitzen noch nicht cuppiert wurden, wird es höchste Zeit sonst droht undurchdringliches Chaos und Mehltau.

Wärend der Blüte sollte aber am besten nicht daran gerührt werden, da sonst Blüten abfallen und Ernteverluste drohen..das gilt auch für Spritzbehandlung mit Milch, Schwefel etc.

Sobald es trockener wird: sofort Laubarbeiten nachholen,

bei Mehltauflecken ggfs. mit 1/10 Milch/Wasser spritzen. Nach 2 Tagen wiederholen!

10. Juni 2015

Blüte durch, Ansätze perfekt, Wetter sehr gut!
So könnte man die Lage - in Köln - zusammenfassen. Das Wetter hat in diesem Jahr beste Voraussetzungen für den Wein geschaffen. Die Trockenheit die so manchen Gemüsegärtner zur Verzweiflung treiben kann, ist für die Blühphase der Weinreben sehr willkommen.

Pünktlich nach Abschluss der Blüte kommen nun etwas kühlere Temperaturen und etwas Regen dazu.

Perfekt wiederum fürs Traubenwachstum.

Solange der Regen kurz und ergiebig ist, und immer wieder schnell abtrocknet, bleiben auch viele Krankheiten (Mehltau etc.) aus.

Bisher steht einem guten Jahrgang nichts entgegen.

Rechtzeitig mit Laubarbeit beginnen!

(ab Erbsengröße der Beeren)
1.Juni 2015

Die Vollblüte
Bei bestem Wetter ist die Vollblüte erreicht. Davon spricht man wenn über 50 Prozent der Mini-Blüten geöffnet sind.

Das wunderbar trockene und luftige Wetter lässt auf eine kurze intensive Blüte hoffen und somit kaum Verluste durch Verieselung etc.
07. Mai 2015

Brot und Wein..

Ab sofort gibt es einen Backtag in der Südstadt!
Auf dem Gelände des Gemeinschaftsgartens "NeuLand"
an der Alteburgerstraße, heizen wir über den Sommer immer Donnerstags den Lehmofen an. Wer will kann seinen Teig mitbringen, oder dort machen. In der Hauptsache backen wir Brot. Um die Hitze zu testen aber auch den ein oder anderen Flammkuchen...
Ein Lebe Hoch auf die Hefe!
14:30 UHR Ofen anheizen
17:00 UHR Glut raus - Brot rein
Auf der Glut kann gegrillt werden...
24. April 2015
Inzwischen ist bei manchen Weinreben bereits der Blütenansatz, die " Gescheine" zu erkennen. Andere wiederum fangen erst mit den ersten "Mausohren", den gerade ausgetriebenen ersten Blattspitzen an.
Dies ist erstens eine Sortenfrage und zweitens natürlich auch eine Frage der lokalen Bedingungen..

Hier an dieser unverdeckten Südwand ist der Stock, zudem mit einer frühen Sorte, natürlich am weitesten.

15. April 2015
Das anhaltend sommerliche Wetter lässt die Stadt aufblühen!
Wie z.b. diesen Kübel mit "Strassenbegleitgrün":

Baubütt, mit Stroh umwickelt
darin: Rosmarin, Goldlack,....
05. April 2015

fröhlicher Osteraustrieb bei bestem Wetter!
Einige Reben zeigen bereits die ersten Mausohren bei anderen schwellen grad die Knospen...

Ab diesem Zeitpunkt sollte man natürlich nicht mehr schneiden, da die Schnittstellen sonst "bluten" und die Rebe Kraft verliert..

Bei Befall von Mehltau oder anderen Pilzkrankheiten im letzten Jahr sollte jetzt eine Austriebsspritzung vorgenommen werden.

entweder: Netzschwefel (nicht bienengefährdend)

oder: Milch/Wasser - 1/10 - unbedingt nach 2 Tagen wiederholen.. bei Regen entsprechend nochmals
20. März 2015

Anders als beim Film werden unsere Reben vorher geschnitten.

Der Film den wir dann im Laufe des Jahres daraus drehen wird in jedem Fall spannend!

An verschiedenen Kölner Hauswänden in Schreber-, Hinterhof- oder urbanen Gemeinschaftsgärten sind wir nun gespannt was uns die Reben 2015 in die Flasche bringen. Der Film läuft dann über die Zunge ;-)
4. März 2015

Die Reise nach Maribor (Blauer Kölner s.u.) ist, für dieses Jahr, abgesagt.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Wir versuchen für das nächste Jahr rechtzeitig einen entsprechenden Standort sowie Sponsoren für die Reise zu finden.

25. Februar 2015

Höchste Zeit für den Winterschnitt!

An den frostfreien, trockenen Tagen sollte jetzt spätestens geschnitten werden.

Wir geben gerne Tipps oder helfen (im Stadtgebiet gegen Erntebeteiligung...;-)

Schreiben Sie uns unter: lurens(et)stadtwinzer.net

18. Februar 2015

Nach Rücksprache mit den beteiligten Ämtern erhalten wir von der Stadtverwaltung eine Absage des Standortes für den Blauen Kölner:

"....wegen einer in absehbarer Zeit anstehenden Fassadensanierung"

Eine grundsätzlich immer gültige Aussage..;-)

Auf unsere Anregung die Pflanzung bei der anstehenden Sanierung doch gleich mit einzuplanen, haben wir leider keine Antwort mehr erhalten...

03. Februar 2015

es gibt eine konkrete Standortanfrage an die Stadtverwaltung für den "Blauen Kölner"...

...und einige Übernachtungsangebote aus Maribor rund um den 6. März..;-)

30. Januar 2015

Das Haus der alten Rebe aus Maribor/Slowenien hat angerufen!

Hintergrund war eine Anfrage nach einem Ableger der "ältesten Weinrebe der Welt", deren Trauben noch gekeltert werden. Die Stadt Köln könnte nun einen bekommen!

Sorte: "blauer Kölner"

mögliche Übergabe: 6. März 2015

Leider hat die Stadt Köln bisher auf das Angebot aus Maribor, nebst Pflegeübernahme durch die Kölner Stadtwinzer noch nicht reagiert. Dabei wär es, eine wunderbare AuftaktPflanzung für die gerade von der Bezirksvertretung Innenstadt beschlossene "essbare Stadt".

Wir bleiben dran! ...und suchen solange dringend:

einen Standort in Köln, ...auch auf Privatgelände!

Auch hier gilt unsere Devise 50/50 - Pflege gegen Ernte!

Bei Interesse bitte eine mail an: lurens(et)stadtwinzer.net

10. Januar 2015

Wärend wir in Köln immer noch auf den Winter und den
dazugehörigen Frost warten, haben wir zum Beginn des Jahres 2015 eine KiWi Ernte bekommen - gewachsen ca. 100 Meter vom Chlodwigplatz! Reif, lecker, vitaminreich! Knapp 60 Öchsle. Spannend wird aber auch die Verarbeitung der Früchte. Wein wird sich leider nicht daraus machen lassen, da die KIWI bei der Gärung Ihr Aroma weitgehend verliert. Erste Versuche haben jedoch Saft, Sirup, Fruchtleder bzw. Gummibärchen (ohne Zusätze wie Gelatine, Zucker etc.) hervorgebracht..

Köln 2015, Südstadt: Bananeninseln, Kiwiplantagen, und Weinbau...
Wir wissen nicht was das Kölner Grünflächenamt macht, die Bürger jedenfalls haben längst NeuLand (Gemeinschaftsgarten) betreten!
mit Haut und Haaren..
ohne Haare
ohne Haut und Haare..
Sirup/ Saft
Gelee
Fruchtleder
Druckversion Druckversion | Sitemap
Die Webseite ist derzeit noch in Bearbeitung.....